Zermalen

Bei vielen meiner Bilder ist eines ident: Der Anfang, ein Bogen, von ihm gehen alle anderen Elemente aus, das Bild wächst. Andere Maler haben andere "Beginne", fast wie eine geheime Unterschrift. Und Unterschriften dürfen nicht gefälscht werden, - Eigentumsanmaßung!

Susanne, beispielsweise, fängt ihre Bilder mit ihrem Symbol an und malt halt was drumherum (guter Verkaufsgag, um sich bekannt zu machen), ich male mein Symbol lieber dorthin, wo der Betrachter sagt: wenn das nicht dort wäre, würde etwas fehlen. - Man will ja schließlich berühmt werden.
Oder ich male meinen verschnörkselt variiert gleich als ganzes Bild. Hier auf diesem Bild steht nun schon wieder ein Winkel-Mann, und dadurch, dass ich dieses schreibe, nocheinmals einer, etc bis ins Unendliche (ich habe aber keine Lust, bis ins Unendliche zu schreiben, und so höre ich mit diesem infinitesimalen Quatsch auf!).
Wo fangen Sie denn Ihr Bild an? Links unten? Da wird man Sie zu den ängstlichen Typen zählen. Oder oben Mitte?: Angeber! Im übrigen ist mir niemand bekannt, der sein Bild rechts oben anfängt.
Doppelbilder, dh. Bilder in Bildern durch Verlagerung des Blickpunktes, sind ja bekannt, ich habe gerade eine Phase, in der ich Bilder fertige, die man beliebig aufhängen kann, rechteckige, dreieckige oder runde Bilder, egal wie man sie hängt, man sieht immer etwas anderes. Das ist die statische Variante, wenn sie fertig ist, bemühe ich mich um die dynamische: Rotations-Bilder, sie werden gedreht und bei jeder Drehgeschwindigkeit wird ein neues Bild zu sehen sein. So können natürlich verschlüsselte Botschaften bei genau definierten Frequenzen verbreitet werden. Der Anfang des Bildes wird somit der Beginn der Nachricht.
Oft nimmt man sein eigenes Bild zur Vorlage bei weiteren, oder zumindest einige Teile daraus. Verändert diese, absichtlich oder unabsichlich, und kommt dadurch auf neue Ideen. Winkel-Mann-Varianten hab ich jetzt schon etliche, einmal kommt er heraus aus einem Loch, die Kugel als lodernde Bombe, oder auch eine Frucht, aus der neues Leben sprießt. Ein anderes Mal ist das ganze Wappen wurzelig verschlungen, Blätterwerk keimt aus ihm hervor. Das Zeichen bietet sich natürlich auch als Auge an, voll integriert versteckt im Bild. Lotte meint, dass die Kerze, die Susanne malte, ganz mein Stil sei, sie mich schon kopiere. Unrecht hat sie dadurch, dass ich nie auf die Idee käme, eine Kerze zu malen!
Oft sind leere Blätter, die der Phantasie freien Raum lassen, besser als so manches Bild.
zurück