Autor: mgf. winkelmann


Backmon


Ein Taktik-Spiel:
Eine Bachgammon-Variante zu zweit, zu dritt oder zu viert!

 

 


zurück zur Tabelle

Taktik-Spiel



Spielmaterial: Spielbrett, pro Spieler 15 Spielsteine und
ein Satz Miwin’scher Würfel
Spieleranzahl: zwei bis vier
Spieldauer: ca. 20 - 30 min
Ziel: Die eigenen Steine vom Spielbrett zu bringen


Das Spielbrett: Das Spielbrett besteht aus vier Spielbereichen, durch Linien getrennt, auf denen sich insgesamt 36 Zungen befinden. Die Aufstellung ist in der Abbildung zu sehen. Die Zugrichtung ist für alle Spieler im Uhrzeigersinn (oder in beiden Richtungen). Das Start-Viertel befindet sich links vom Spieler, das dem Spieler zugewandte Viertel ist das Rausspielfeld (Schluss-Viertel). Die Anordnung der Spielsteine ist so gestaltet, dass sie immer sieben Felder von einander entfernt sind, die Anzahl ist jeweils 2, 3, 2, 3, 5.

Spielablauf: Zu Beginn werden alle drei Miwin’sche Würfel geworfen, wer die höchste Summe erzielt, fängt an.
Üblicherweise führt jeder Spieler drei Züge aus, für jede gewürfelte Zahl einen. Hierbei wird jede Zunge mitgezählt. Es kann auch ein Stein zwei- oder dreimal gezogen werden. Die Reihenfolge der verwendeten Züge kann der Spieler entscheiden. Können Züge nicht ausgeführt werden, so verfallen sie. Jede Zunge darf nur von gleichfarbigen Steinen besetzt werden. Deshalb darf ein Stein nur dann gezogen werden, wenn die Zunge, auf die er ankommt unbesetzt bzw. von Steinen der eigenen Farbe besetzt ist. Sollte jedoch nur ein einzelner fremder Stein auf diesem Platz sein, so wird dieser geschlagen. Das heißt, mehrere Steine einer Farbe auf einer Zunge verhindern sowohl ein Schlagen als auch ein Aufsetzen.
Geschlagene Steine müssen im Start-Viertel wieder ins Spiel gewürfelt werden. Sind die gewürfelten Felder durch mindestens zwei andersfarbige Steine besetzt, und der Spieler bringt seine geworfenen Steine nicht ins Spiel, so darf er auch nicht anderweitig ziehen, er setzt aus.
Fällt ein Pasch, so darf die Pasch-Augen-Zahl viermal gezogen werden.
Befinden sich alle Steine im Schluss-Viertel, so können die Steine hinausgewürfelt werden. Die Steine werden von den Zungen genommen, die den Würfelzahlen entsprechen. Statt dem Rausspielen kann aber auch gezogen werden. Wenn die Zahl auf eine leere Zunge zeigt., so muss der Wurf dazu benutzt werden, Steine nachzurücken.

zurück zur Tabelle