Autor: mgf. winkelmann

Hecht

Miwin’sche Würfel

 

zurück zur Tabelle


Spielmaterial: Ein Satz Miwin’scher Würfel, Papier und Bleistift
Spieleranzahl: beliebig, ein Spiel, das man auch alleine Spielen kann
Spieldauer: ca. 5 Minuten
Ziel: Mit Würfeln möglichst lange auf einer Seite der Paschmauer zu bleiben

Zum Spiel: Der Paschwert wird in diesem Spiel als Paschmauer bezeichnet, da er den Zahlenbereich von 1 bis 9 in zwei Bereiche teilt, nämlich in einen unterhalb und einen oberhalb dieser Zahl. Unter Paschwert versteht man die Augenzahl der Würfel, wenn zwei Würfel den selben Wert haben, zB: Es liegen die drei Augen 4, 4, 8, so ist das ein 4er Pasch und der Paschwert ist 4. Die Zahl des restlichen Würfels muss daher größer oder kleiner sein als der Paschwert. Ist die Zahl des Restwürfels vor dem Wurf kleiner als der Paschwert, so soll sie nach dem Würfeln kleiner als der Paschwert bleiben, ist die Zahl des Restwürfels größer als der Paschwert, so soll sie nach dem Würfeln auch größer sein.

Spielablauf: Es werden fünf Runden gespielt. Zu Beginn jeder Runde würfelt ein Spieler mit allen drei Würfeln. Dann sucht er sich einen Würfel aus, nimmt ihn in die Hand und legt ihn so hin, dass mit einem der beiden übrigen Würfel ein Pasch zu liegen kommt. Diese beiden Würfel bilden die Paschmauer. Der restliche Würfel wird nun gewürfelt, und die Zahl muss, war sie vorher kleiner als der Paschwert, wieder kleiner werden, war sie größer, so muss sie wieder größer als der Paschwert werden. Schafft der Spieler das nicht, so ist seine Runde beendet, schafft er es jedoch, so legt er mit einem der liegenden Paschwürfel einen Pasch mit dem soeben gewürfelten, mit dem anderen würfelt er. Dies wiederholt sich solange, bis der Spieler mit dem Restwürfel die Paschmauer überschreitet. Jeder erfolgreiche Wurf gibt einen Punkt. Der Spieler, der die Runde mit den meisten Punkten aufweist, ist Sieger. Fällt zu Beginn ein Pasch, so wird sofort mit dem Restwürfel gewürfelt.
Bei der Solitärvariante versucht man möglichst viele Punkte zu machen. Schafft man 10, ist man gut.

zB: (B steht für den Würfel mit den blauen Augen, R steht für den Würfel mit den roten Augen, S steht für den Würfel mit den schwarzen Augen, - fette Zahlen zeigen, mit welchem Würfel gewürfelt werden muss)

B R S Bemerkung Punkte
9 9 6 Pasch gewürfelt, mit schwarzem Würfel (6) weiterwürfeln, muss kleiner neun werden, (100%), würfelt 3 1
9 9 3 mit rot 9 wird ein Pasch mit schwarz 3 gelegt (9, 3, 3). Nun wird mit blau gewürfelt, die Zahl muss größer als 3 werden. Würfelt 7 und erhält einen weiteren Punkt, da erfolgreich. 1
7 3 3 mit schwarz 3 wird ein Pasch mit blau 7 gelegt (7, 3, 7). mit rot gewürfelt, die Zahl muss kleiner als sieben bleiben. Würfelt 5, dritter Punkt. 1
7 5 7 mit blau 7 wird 5 gelegt (5, 5, 7). Mit schwarz muss höher als 5 gewürfelt werden, würfelt wieder 7 1
5 5 7 mit blau 5 wird 7 gelegt (7, 5, 7). Rot muss kleiner als 7 bleiben, würfelt 4 1
7 4 7 mit schwarz 7 wird 4 gelegt (7, 4, 4). Mit blau muss höher als 4 gewürfelt werden, würfelt 5 1
5 4 4 mit rot wird 5 gelegt (5, 5, 4). Schwarz muss kleiner als 5 werden, würfelt 2 1
5 5 2 mit blau wird 2 gelegt (2, 5, 2). Rot muss höher als 2 werden, würfelt 4 1
2 4 2 mit schwarz wird 4 gelegt (2, 4, 4). Mit blau muss kleiner als 4 gewürfelt werden, würfelt 6 0
6 4 4 blau 6 ist aus, da Paschmauersprung. Das Spiel ergibt 8 Punkte.  

zurück zur Tabelle