Autor: mgf. winkelmann


Kampf um die Burg


Spielbrett aus Leder
38 x 38 cm²
Spielsteine Miwin’sche Würfel

Ein Strategie-Spiel

zurück zur Tabelle

Spielmaterial: 15 x 15 Brett,
einen Satz Miwin’scher Würfel und neun Figuren,
drei handelsübliche Würfel und sechs Figuren.
Spieleranzahl: zwei
Spieldauer: ca 15 min
Ziel: Die gegnerische Burg zu besetzen

Das Spiel: Spieler A ist Angreifer und spielt mit den sechs Spielsteinen und den drei normalen Würfeln, Spieler V ist Verteidiger und spielt mit dem Satz Miwin’scher Würfel und den neun Spielsteinen.
Die zwei Burgen sind die Mittelfelder der Grundlinien, die Aufstellung ersehen Sie aus der Abbildung. Auf den angreifenden Figuren stehen die Zahlen von 1- 6, auf den verteidigenden Figuren die Zahlen von 1 - 9. Jede Figur darf ein oder zwei Felder weit ziehen, auch ums Eck, das Überspringen von eigenen oder fremden Figuren ist verboten. Kann eine Figur nicht ziehen, verfällt ihr Zug. Es zieht immer die Figur, deren Ziffer mit der Augenzahl eines Würfels übereinstimmt. Jeder Spieler kann also maximal drei Figuren ziehen. Wird eine Zahl mehrmals gewürfelt, so zieht diese Figur ebensooft. Während der Angreifer die Fähigkeit besitzt, mit einer Figur dreimal zu ziehen, ist diese Möglichkeit den Verteidigern versagt.
Figuren können nicht geschlagen. sondern nur auf dem Spielfeld versetzt werden. Ziehen Sie mit Ihrem Stein auf eins der vier Nachbarfelder einer gegnerischen Figur (waagerecht oder senkrecht, nicht diagonal), so können Sie diese auf ein beliebiges freies Feld des Spielfeldes ihrer Wahl setzen. Es können bis zu vier gegnerische Steine von einem eigenen versetzt werden.
Spielablauf: Spieler A beginnt mit den drei normalen Würfeln und zieht mit den entsprechenden Figuren ein oder zwei Felder. Nun kommt der Verteidiger V an die Reihe usw.
Gewonnen hat jener Spieler, der zuerst auf das unbesetzte Feld der gegnerischen Burg kommt. Sollte das Burgfeld besetzt sein, so muss diese Figur von dem Feld zuerst versetzt werden.

zurück zur Tabelle