Autor: mgf. winkelmann

Poison Oak

Miwin'sche Würfel

Spieltyp: Taktik

zurück zur Tabelle
Spielmaterial: Ein Satz Miwin'scher Würfel, kariertes Papier, pro Spieler einen Farbstift
Spieleranzahl: 2 - 4
Spieldauer: ca. fünfzehn Minuten
Ziel: Raumgewinn, den (die) Gegner einzusperren, so dass sie nicht mehr ziehen können

Das Spiel: Sie gewinnen, wenn es Ihnen gelingt, den Gegner durch
Setzen Ihrer Linien am Setzen seiner Linien zu hindern.

Das Spielfeld: Das Spielfeld ist ein Blatt kariertes Papier. Pro Spiele wird ein Startpunkt festgelegt, dieser soll sich drei Linien vom
Spielfeldrand entfernt befinden. Bei zwei Spielern in der Mitte gegenüber, bei drei Spielern zwei in den Ecken gegenüber und einer
in der Mitte der anderen Seite, bei vier Spielern in den Ecken.

Spielablauf: Es wird mit allen drei Würfeln gewürfelt. Pro Augenzahl wird eine Linie mit der Länge der Augenzahl gezeichnet, und zwar für die eine Augenzahl eine waagerechte Linie, für die andere eine senkrechte Linie und für die dritte Augenzahl einen diagonale Linie. Linien dürfen sich weder überschneiden noch berühren! Begonnen wird beim Startpunkt, von ihm aus zeichnen Sie entweder eine waagerechte, senkrechte oder diagonale Linie für eine der Augenzahlen. Sie können nun am Ende dieser Linie eine andere ansetzen oder die zweite Linie auch vom Startpunkt aus wegzeichnen. Das gleich gilt für die dritte Linie.
Jede zu zeichnende Linie wird immer an das Ende einer schon vorhandenen Linie angesetzt. Dabei ist darauf zu achten, dass niemals zwei gleichartige Linien miteinander verbunden werden. Von einem solchen Knotenpunkt können also maximal drei Linien weg gehen, nämlich eine waagerechte, eine senkrechte und eine diagonale Linie. Gehen drei Linien von einem Knoten weg, so wird dort ein „Knödel“ gezeichnet, es kann keine weitere Linie von ihm weggehen. Sie können Ihre Linie von irgendein Ende einer Linie wegzeichnen. Durch geschicktes Setzen werden Sie versuchen, soviel Raum wie möglich für sich zu bekommen und die Gegner einzuschränken. Kann ein Spieler nicht alle seine drei Linien zeichnen, ohne dass er eine andere Linie oder den Spielfeldrand berührt, so hat er verloren und scheidet aus.

Spieler A Spieler B

Beispiel (obige Abbildung: zwei Spieler, A=blau, B=rot):

In nebenstehender Tabelle sind die Würfe, die zu obiger Abbildung führten zu sehen.

Spieler A kann die Sieben im letzten Wurf nicht mehr verwerten und hat deshalb verloren.

8 7 2 8 3 6
5 5 7 2 5 6
4 6 8 6 7 8
2 3 9 2 4 4
2 4 8 1 4 7
4 5 8 5 7 7
8 7 1 1 6 7
1 2 3 1 5 5
1 3 6 1 7 9
2 2 9 3 5 8
1 3 5 1 2 9
4 7 8  

Viel Spaß
zurück zur Tabelle