Autor: mgf. winkelmann

Anaconda

Miwin'sche Würfel

2 - 3 Spieler

Strategie

 

 

zurück zur Tabelle

Nachbar-Zahlen sind Zahlen, die sich um 1 voneinander unterscheiden. Bei diesem Spiel gelten 1 und 9 auch als Nachbar-Zahlen!

siehe auch: Maki Und zum downladen, um auf dem Computer zu spielen hier


Die Bezeichnung des einzelnen Würfels erfolgt durch die Summe der beiden niedersten Augenzahlen, es ist also:
Würfel III mit den blauen Augen 1 2     5 6 7   9
Würfel IV mit den roten Augen 1   3 4 5     8 9
Würfel V mit den schwarzen Augen   2 3 4   6 7 8  

Spiel-Ziel:
Wer keinen Würfel mehr legen kann, verliert.

Spielablauf: Der erste Spieler würfelt mit 2 Miwin'schen Würfeln seiner Wahl und legt sie mit den Seitenflächen aneinander. Den restlichen dritten Würfel legt er nun an einen der beiden liegenden Würfel mit einer benachbarten Zahl an.
Beim Anlegen eines Würfels können auch zwei gleiche Zahlen (Pasch) vorkommen, es dürfen dabei aber nur ungerade Zahlen gelegt werden, ein Pasch mit geraden Zahlen ist verboten.
Legt ein Spieler einen Pasch, so muss er den anderen Pasch-Würfel nehmen und nochmals mit einer Nachbar-Zahl an einen der beiden liegenden Würfel anlegen.
Der nächste Spieler wählt nun einen der drei liegenden Würfel so, dass die beiden anderen noch miteinander verbunden bleiben und legt ihn mit einer neuen Nachbar-Zahl an einen der übrigen Würfel an. Es darf nicht zweimal hintereinander der selbe Würfel benutzt werden, d.h., der Würfel muss immer gewechselt werden.
Der Spieler, der keine Nachbar-Zahl mehr legen kann, verliert.

Beispiele mit jeweils dem selben Startwurf und unterschiedlichen Fortsetzungen:
1. Variante:
  Spieler A   Spieler B
  Zahlen Kommentar: Nachbarn   Zahlen Kommentar: Nachbarn
  III IV V III = 7 und IV = 4 wurde gewürfelt     III IV V    
gewürfelt 7 4   mit Würfel V kann 3, 6 oder = 8 gelegt werden              
        Start              
1. Zug 7 4 6 Legt an Würfel III (7) den Würfel V = 6 7, 6   7 5 6 IV = 5, könnte auch IV = 8 legen, führt aber zum Verlust 5, 6, 7
        1. Zug            
2. Zug 5 5 6 III = 5 führt zu ungeraden Pasch, daher nochmal! 5, 6, 5            
                  Spieler A hat einen Pasch gelegt und kommt daher nochmals dran.  
  5 4 6 wählt IV = 4 4, 5, 6   5 4 3 Kann nur den Würfel V mit der 3 an den Würfel IV (4) anlegen 3, 4, 5
                   
3. Zug 2 4 3 Kann nur Würfel III mit 2 an Würfel V (3) anlegen 2, 3, 4   2 1 3 Setzt mit Würfel IV = 1 an Würfel III (2) den Schlusspunkt 1, 2, 3
                   
4. Zug       Spieler A kann nicht mehr ziehen und hat verloren              
2. Variante:
  III IV V   Nachbarn   III IV V   Nachbarn
gewürfelt 7 4   mit Würfel V kann 3, 6 oder = 8 gelegt werden              
                     
1. Zug 7 4 8 Legt an Würfel III (7) die Nachbar-Zahl mit V = 8 7, 8   7 9 8 Kann nur mit Würfel IV (4) eine 9 an Würfel V (8) anlegen 7, 8, 9
                   
2. Zug 1 9 8 Kann nur mit Würfel III (7) eine 1 an IV mit 9 anlegen 1, 9, 8   1 9 2 Kann nur mit Würfel V (8) eine 2 an Würfel III (1) anlegen 2, 1, 9
                   
3. Zug 1 3 2 Legt an Würfel V (2) mit Würfel IV die 3 und gewinnt! 1, 2, 3         Spieler B kann nicht mehr ziehen und verliert.  
                     
3. Variante:
  III IV V   Nachbarn   III IV V   Nachbarn
gewürfelt 7 4                  
1. Zug 7 4 3 Legt an Würfel IV (4) die Nachbar-Zahl mit V = 3 3, 4            
                  Was muss Spieler B mit Würfel III (7) spielen, um seine Chance zu wahren?  
Wie diese Spiele ausgehen, müsst ihr selbst herausfinden.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx